Fotos: Wolfgang Sprentzel und Peter Tendler


MULTI von Albano Moscardo (I)


Pöttinger Ladewagen von Hubert Kirchmair (A)


"Four-In-One"_Rückwagen von Doug Joiner (GB)


Die "Matavigne" von PROMMATA (F)


Kreiselschwader mit Bodenantrieb von Hermann Hauser (CH)


Weinbaugerät Oroncio von Oronce de Beler (F)



Fink-Vorderwagen von Georg Fink (Börtlingen, D)


Der PZTM-Rückewagen von Norbert Möller (Rahden, D)

Innovationspreise der IGZ
Die Preisträger 2009

Noch nie waren auf einer PferdeStark so viele moderne Geräte ausgestellt wie in diesem Jahr, und niemals zuvor waren so viele Neuerungen zu sehen und im praktischen Einsatz zu begutachten. Die PferdeStark scheint Früchte zu tragen und immer mehr Leute zu motivieren, sich Gedanken über neue Pferdezuggeräte zu machen und diese auch in die Tat umzusetzen.

Folgende Neuerungen und neue Geräte wurden von der IGZ-Jury (Reinhard Scharnhölz, Peter Herold, Klaus Strüber, Erhard Schroll) mit einem IGZ-Innovationspreis ausgezeichnet:

Die goldene Medaille

erhielt die italienische Firma EQUItech für ihren MULTI . Dabei handelt es sich um einen Hand geführten Geräteträgen, der wahlweise mit Drehpflug oder Grubber ausgerüstet werden kann und leicht zu bedienen ist. Entwickelt und gebaut von Albano Moscardo (Verona).

Silberne Medaillen erhielten:

- Der neue bodengetriebene Kreiselschwader von Hermann Hauser aus der Schweiz. Dieses Gerät stellt eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber seinen Vorgängermodellen dar und ist auch preislich höchst interessant.

- Der "EcoDyn" ein Spezialgrubber fütr die pfluglose Bodenbearbeitung von Klaus Stüber, Hof Hollergraben, entwickelt und hergestellt von Arne Brahmstädt (Sch.-Holstein).

- Der Holzrückewagen "Four in One"von Doug Joiner (GB). Ein sehr vieleseitig einsetzbares Gerät mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Nutzbar als einfacher Schlitten, als Rückewagen mit Rädern und Portalachse und als zweiachsiger Rückewagen.

- Der PZTM-Rückewagen mit Anhänger von Norbert Möller (Rahden). Ein leichtes Gerät, das auch für Kleinpferde bestens geeignet ist und die Rückearbeit vor allem bei langen Distanzen erheblich erleichtern kann.

- Das oder der "Oroncio", ein Hand geführter Geräteträger der speziell für den Weinbau entwiickelt wurde. Hersteller ist der französische Winzer Oronce de Beler.

- Die "Matavigne", ein Gerät, das in Detmold schon einmal vorgestellt wodren war, sich aber seitdem erheblich verändert hat und wieterentwickelt wurde. Der von PROMMATA (Frankreich) gebaute Geräteträger ist jetzt mit Fahrerplattform ausgerüstet und ermöglicht ein wesentlich ergonomischeres Arbeiten.

- Ein auf Pferdezug umgerüsteter Pöttinger Ladewagen. Hubert Kirchmair aus Österreich hat einen Bausatz entwickelt, der die in seiner Region noch häufig zu findenden Ladewagen für den Pferdezug geeignet macht. Antrieb aller Aggregate erfolgt ausschließlich über die Räder.

- Das OrangeCart, ein Vorderwagen, vorgestellt von Erhard Schroll (Lemgo) und gemeinsam entwuickelt mit der polnischen Firma Handmet. Der Vorderwagen stellt ein Verbindungsglied dar zwischen professionellen Ansprüchen und den Bedürfnissen des Hobbylandwirts und Freizeitnutzer.

- Der Fink-Vorderwagen mit Aufbaumotor, Dreipunktaufhängung, Hydraulik und Zapfwelle. Hersteller ist Georg Fink (Börtlingen). Dieser Vorderwagen ist geeignet für die Nutzung der meisten üblichen Traktoranbaugeräte und überzeugt durch seine kompakte Bauweise.

- Der HISKO - Vorderwagen mit hydraulischem Zapfwellenantrieb - eine Neuerung in der breiten Palette der Vorderwagen von Kurt Ohrndorf aus Siegen und rechtzeitig zur PferdeStark in seiner "Ideenschmiede" fertiggestellt.                                       

    
Der "EcoDyn"-Grubber vom Hof Hollergraben (D)


OrangeCart, der Vorderwagen für Beruf und Freizeit (D,PL)


Das neue HISKO-Modell von Kurt Ohrndorg (Siegen, D)